Skip to content
Post von Winnie, dem Kirchenfuchs: Von seinem Missgeschick und wie er (noch) schlauer wurde

Datum

von

Kategorie

Schlagwörter

Hallo liebe Kinder,
ich bins mal wieder, euer Winnie

Zuerst möchte ich einmal alle Kinder loben, die so fleißig im letzten Heft die Smileys gezählt haben. Ich kann euch sagen, das war ganz schön anstrengend, die 77 „o’s“ auszutauschen.

Aber jetzt muss ich euch erst einmal erzählen, was mir neulich passiert ist.

Leider kann ich es ja nicht lassen immer wieder die Kirche St. Bonifatius zu besuchen und dabei ist mir ein kleines Missgeschick passiert – und das direkt vor dem Tabernakel.

Ich schäme mich ja sooooo.

Leo hat für euch ein Bild von Winnies Missgeschick gemalt

Aber wie ich da so saß, sah ich hinten rechts und links vom Ausgang 2 Türen. Und ihr wisst ja, dass ich gar nicht neugierig bin, aber das hat mich dann doch interessiert, was denn da hinter versteckt ist.

Aber jetzt hatte ich zweifach Pech. Die Türen waren abgesperrt und natürlich hat mich der Pfarrer erwischt und war ganz schön sauer, dass ich schon wieder in der Kirche war, dabei habe ich doch gar nichts gemacht (mein Missgeschick hatte er zum Glück noch nicht gesehen).

Wenigstens hat er mir dann doch erklärt, welche Räume hinter den Türen sind.

Beichtstühle!? Was soll denn das sein, das Wort habe ich ja noch nie gehört.

Also habe ich ihn gefragt, was das denn ist, so ein Beichtstuhl. (Ablenkung ist alles, nur damit er das kleine     nicht sieht)  

„Ja“, sagte er, „das ist bei den Menschen wie bei Füchsen. Manchmal machen sie etwas Dummes und Falsches und es belastet sie, sie merken, dass ist wie ein Stein der auf ihrem Herzen liegt. Dann ist es gut für sie, wenn sie darüber mit jemanden sprechen können, der ihnen hilft, damit sie es wieder gut machen und neu beginnen können. Und manche wollen dann mit ihm, dem Pfarrer, reden, weil sie wissen, er darf nichts davon weitererzählen.

Und, sagte er, vor allem für Christen bedeutet es: Erstens, durch das, was sie Falsches gemacht haben, ist das Zusammenleben mit anderen Menschen gestört und zweitens, sie merken, damit entfernen sie sich immer weiter von Gott. Und um das alles wieder in Ordnung zu kriegen, gehen sie beichten.“

„Aha“, sagte ich, „das gilt sicher nur für erwachsene Menschen, denn wir Füchse und Kinder sind ja nicht so, was können wir schon falsch machen.“

„Tja“, sagte der Pfarrer, „auch Füchse können viel falsch machen und deutete auf mein klitzekleines Häufchen (Mist, jetzt hat er es doch entdeckt). Und Kinder? Wie soll ich dir das erklären? Da fällt mir ein, ich habe da neulich ein Buch entdeckt, das gut beschreibt, wie auch Kinder etwas Falsches machen können. Es ist von David McKee und heißt „Du hast angefangen! Nein du!“ Lese es einmal oder schaue es dir an und dann wirst du merken, was ich meine.“

Und dann ging er los, um mein Missgeschick wegzuräumen.

Als ich endlich wieder in meinem Bau war ging mir das, was der Pfarrer erklärt hatte, nicht aus dem Kopf. Dass wir Füchse nichts falsch machen können, ist ja klar, aber wie ist das mit Kindern? Und damit ich es vielleicht endlich verstehe, habe ich mir die Worte des Pfarrers doch zu Herzen genommen und mir das Buch besorgt und gelesen (ich bin ja ein ganz Schlauer!).

Und da habe ich dann ganz viel verstanden. Das Buch handelt von einem blauen und einem roten Kerl, die sich noch nie gesehen haben, aber durch ein Missverständnis so ins Streiten kamen, dass sie sich weh tun wollen. Sowas habe ich auch schon ganz oft bei euch Menschen gesehen, bei den Großen, aber auch bei den Kleinen. Da läuft dann so viel schief, dass es wirklich sogar zum Kampf oder zu bösen Worten kommt. Aber auch die können sehr sehr weh tun.

Wie das Buch endet, verrate ich euch natürlich nicht, lest es oder schaut es euch an unter https://www.youtube.com/watch?v=w7NzDOys1bk

Aber was ich auch dadurch gelernt habe: dass man es wieder in Ordnung bringen muss, wenn man etwas Falsches getan hat, und sich wieder versöhnen, auch mal sagen, es tut mir leid.

Seht ihr, deshalb sagen die Menschen, dass wir Füchse schlau sind, denn das habe sogar ich verstanden. Und Ihr?

So, dann macht es gut und passt auf euch und eure Freundinnen und Freunde auf (und auf alle Füchse).

Bis zum nächsten Mal
Euer Winnie

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.